8 Tipps zur Suche nach Ihrem Familienstammbaum

top feature image

8 Tipps zur Suche nach Ihrem Familienstammbaum

Jede Heimreise beginnt zu Hause. Die Suche nach mehr Informationen über Ihre Vorfahren – wer sie waren, woher sie kamen, was mit ihnen geschah und warum – beginnt in Gesprächen mit Verwandten, auf dem Dachboden oder im Keller, die in alten Fotos und Dokumenten, in der örtlichen Bibliothek oder im Archiv stöbern Recherche nach wichtigen Aufzeichnungen oder nach Genealogie-Websites für das Online-Mining.

Der Lohn für all diese Detektivarbeit ist nicht weniger als eine Zeitreise durch Ihre Familiengeschichte. Sie werden Ihre Vorfahren auf eine intimere und sinnvollere Weise kennenlernen. Die Genealogie-Expertin Megan Smolenyak , die die irische Abstammung von Barack Obama aufgedeckt hat, beschreibt den Besuch des Hauses ihrer Vorfahren als eine der wenigen „universell bewegenden Erfahrungen“ des Lebens.

Organisieren Sie sich.
Die ersten Wochen Ihrer Suche werden wahrscheinlich reichlich Früchte tragen, da es oft am einfachsten ist, Fakten über nahe Verwandte zu sammeln. Um alles, was Sie finden, zu speichern und zu organisieren, wählen Sie eine genealogische Online-Datenbank, bevor Sie mit der Recherche beginnen.

Es stehen mehrere kostenlose und kostenpflichtige genealogische Online-Datenbanken zur Verfügung, darunter Ancestry.com , die weltweit größte Online-Ressource zur Familiengeschichte. Da Ancestry-Abonnenten mehr als 60 Millionen Stammbäume erstellt haben, können sich einige dieser vorhandenen Zweige bei Ihrer eigenen Suche als nützlich erweisen.

Tipp: Um Ihren Stammbaum unterwegs zu verwalten, wählen Sie ein Softwareprogramm oder eine Online-Datenbank mit einer dazugehörigen mobilen App wie RootsMagic oder Ancestry.com .

Schatzsuche zu Hause.
Professionelle Ahnenforscher sind erfahrene Detektive: Sie suchen nach Hinweisen, bemerken Muster, führen Nachforschungen durch und sammeln Daten, um Rätsel methodisch zu lösen und Familiengeschichten aufzudecken. Und genau wie Detectives wissen diese Ahnenexperten, dass sich einige der wertvollsten Hinweise auf einer Quest oft in der Nähe verstecken – zu Hause.

Smolenyak schlägt vor, Ihre Jagd auf den Dachboden, den Keller und die Schubladen zu konzentrieren, in denen Fotos, Dokumente und persönliche Korrespondenz aufbewahrt werden können. Artikel mit Datum sind besonders hilfreich. Zu den zu suchenden Familienerinnerungsgegenständen (und zum Fotografieren, wenn Sie nicht die Erlaubnis des Eigentümers haben, den Gegenstand mitzunehmen) gehören alte Bilder, Militärunterlagen, Diplome und Zeugnisse sowie natürlich Tagebücher, Postkarten und Briefe.

Tipp: Wenn Ihre Jagd das Durchsuchen von Artefakten in den Häusern von Verwandten umfasst, binden Sie diese nach Möglichkeit in den Vorgang ein. Erklären Sie, was Sie tun und warum, laden Sie sie zur Teilnahme ein, und respektieren Sie ihre Wünsche, wie jedes Element, das Sie entdecken, behandelt, kopiert oder gespeichert wird.

Sprich mit deinen Ältesten.
“Ihre älteren Verwandten – auch diejenigen, die nur 20 Minuten älter sind als Sie – sind lebende Bibliotheken”, sagt Smolenyak. “Die Familiengeschichten, die in ihrem Gehirn gespeichert sind, können dir auf dem Weg so viel Ärger ersparen.”

Selbst wenn Sie Ihr ganzes Leben lang familiäre Fakten – und Legenden – gehört haben und sich wirklich die Zeit genommen haben, Ihre Ältesten mit einem Digitalrekorder und spezifischen Fragen zu interviewen, wird dies Ihr Gedächtnis auffrischen und neue Details enthüllen. Wenn Sie zuerst nach Schätzen suchen und dann ein Interview führen, haben Sie außerdem Artefakte, über die Sie mit Ihren Verwandten sprechen können. Das Auffordern, Personen oder Orte auf alten Fotos zu identifizieren, kann beispielsweise ein Katalysator für Geschichten und Hinweise sein.

Beginnen Sie, indem Sie Fragen zu Ihren Eltern, Großeltern und, falls möglich, zu Urgroßeltern stellen, die grundlegende Kenntnisse offenbaren. Zu den grundlegenden Informationen, die abgefragt werden müssen, gehören vollständige Namen und Namen von Geschwistern, Geburtsorten und -daten, Orte oder sogar Adressen von Familienhäusern, Nationalität und ethnischer Herkunft, Berufe, Bildung, Militärdienst und Orte, an denen Verwandte beerdigt sind.Tipp: Lassen Sie nicht zu, dass Ihr Eifer, Fakten zu sammeln, die Höflichkeit und den Respekt außer Kraft setzt. Wenn ein Verwandter zögernd erscheint oder sich ausgesprochen weigert, Einzelheiten zu einem bestimmten Ereignis oder einer bestimmten Person mitzuteilen, fahren Sie mit einem anderen Thema fort. Wenn Sie mit mehreren Verwandten sprechen und Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, können Sie häufig die Lücken füllen, ohne jemanden zu stören oder zu entfremden.

Online gehen.
Dies ist der Moment, auf den Sie gewartet haben – die Chance, endlich alle gesammelten Informationen für die Online-Suche zu nutzen. Neue Ressourcen, Dienste und Optionen werden regelmäßig auf bekannten Genealogie-Websites wie FamilySearch.org , Ancestry.com und Archives.com hinzugefügt .

Smolenyak schlägt vor, mit der kostenlosen, gemeinnützigen FamilySearch der Mormonenkirche zu beginnen, der weltweit größten genealogischen Organisation. „Sie sammeln seit ungefähr 100 Jahren Aufzeichnungen aus der ganzen Welt und digitalisieren ihre Sammlung mit einer Geschwindigkeit von zig Millionen Aufzeichnungen pro Woche“, sagt Smolenyak.

Durchsuchen Sie den FamilySearch-Katalog mit genealogischen Materialien (einschließlich Büchern, Online-Materialien, Mikrofilm, Mikrofiche und Veröffentlichungen) und fordern Sie eine kostenlose Ausleihe beim nächstgelegenen Zentrum für Familiengeschichte an (in der Regel in einer öffentlichen Bibliothek), in dem Sie die Gegenstände persönlich einsehen können.

Viele Bibliotheken bieten die Ancestry Library Edition an, mit der ein Großteil der Immigrations- und Reisesammlung der Website mit sechs Datenbanken kostenlos zugänglich ist: Grenzübergänge und Reisepässe, Aufzeichnungen über Staatsbürgerschaft und Einbürgerung, Besatzungslisten, Immigrations- und Auswanderungsbücher, Passagierlisten sowie Schiffsbilder und Beschreibungen.

Tipp: Abonnieren Sie den kostenlosen standardmäßigen Eastman’s Online Genealogy Newsletter , der vom professionellen Genealogie-Experten Dick Eastman kuratiert wird, oder erwerben Sie ein jährliches Plus Edition-Abonnement, um täglich Tipps, Artikel, Buch- und Website-Rezensionen sowie Branchen-Updates zu erhalten.

Holen Sie sich einen DNA-Test.
Hochmoderne DNA-Testkits für Vorfahren wie das Geno 2.0-Kit von National Geographic können Sie zu Orten und Personen führen, die Sie möglicherweise nie gefunden haben, indem Sie einfach einer Papierspur folgen. Wissenschaftler von Geno 2.0 arbeiten daran, die Herkunft zu bestimmen. Obwohl dies nicht in erster Linie ein Genealogie-Testdienst ist, werden die Teilnehmer die Migrationspfade entdecken, denen ihre Vorfahren vor Tausenden von Jahren gefolgt sind, und die Details ihrer Ahnenwurzeln erfahren – ihren Zweig im Stammbaum.

Wenn Sie einen DNA-Testdienst speziell für die Ahnenforschung auswählen, suchen Sie einen mit einer großen Datenbank getesteter Personen sowie kostenlosem DNA-Probenspeicher (falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen anderen Test bestellen möchten) und Online-Support und Tutorials .

Tipp: Obwohl DNA-Ergebnisse für Ihre Forschung hilfreich sein können, sollte die Entscheidung, sich testen zu lassen, nicht leichtfertig getroffen werden. Tests können Familien- und Mutterschaftsgeheimnisse aufdecken, die von Ihren Vorfahren oder unmittelbaren Familienmitgliedern verborgen werden.

Sei sozial.
Vergessen Sie nicht, Ihre bevorzugten Social-Networking- und Social-Media-Websites wie Twitter , Facebook und Pinterest zu verwenden . Suchen Sie in der Heimatstadt Ihres Vorfahren nach lokalen Organisationen, öffentlichen Bibliotheken und Archiven, Reiseführern und genealogischen Diensten und stellen Sie eine Verbindung zu Personen her, die Ihren Ahnennamen teilen.

„Als ich anfing, die Familiengeschichte zu recherchieren, musste ich per Post korrespondieren und sie übersetzen lassen“, sagt Smolenyak. „Aber jetzt… kannst du Leute finden, die aus der Region stammen, aus der deine Vorfahren stammen. Auch wenn sie nicht mit Ihnen verwandt sind, sind sie oft hilfreich und sprechen mit dem örtlichen Priester oder Beamten und fragen, ob sie die Aufzeichnungen für Sie einsehen können. “

Tipp: Es ist wahrscheinlicher, dass Sie von Fremden, die Ihren Nachnamen teilen, kostenlose Hilfe vor Ort erhalten, wenn sie nicht mit Anfragen von Personen bombardiert wurden, die ihre Familiengeschichte nachverfolgen. Smolenyak, der halb Irisch, halb Osteuropäisch ist, sagt zum Beispiel, dass Anfragen wie diese bei Vorfahren aus Irland weit verbreitet sind, die Wurzelforschung jedoch in weiten Teilen der Welt eine Neuheit darstellt.

Verwalten Sie Ihre Erwartungen.
Fernsehsendungen über die Suche nach Genealogie-Prominenten wecken zu Unrecht die Erwartung, dass bei jeder Suche berühmte (oder berüchtigte) Vorfahren aufgedeckt werden, wie beispielsweise die zehnte Urgroßmutter von Schauspielerin Sarah Jessica Parker, die dem Tod bei den Hexenprozessen in Salem entkommen ist. Für die meisten Menschen, einschließlich der Prominenten, werden Szucs, die entdeckten Vorfahren und das Leben, das sie führten, weltlicher sein.

„Die meisten von uns kamen von gewöhnlichen Menschen – Menschen, die einen Unterschied in der Art des Lebens gemacht haben, das wir heute genießen können“, erklärt sie. „Es ist eine wunderbare Befriedigung, unsere eigenen Familiengeschichten auszuarbeiten. Jede Aufzeichnung, die wir finden, stellt etwas scheinbar Bedeutungsloses dar, aber manchmal waren diese Ereignisse lebensverändernde Erfahrungen für unsere Vorfahren und daher für uns. “

Tipp: Verwenden Sie die gesammelten historischen Informationen, um eine ansprechende Version Ihrer genealogischen Geschichte zu verfassen. Anleitungen wie ” Sie können Ihre Familiengeschichte schreiben” von Sharon DeBartolo Carmack und ” For All Time”: Eine umfassende Anleitung zum Schreiben Ihrer Familiengeschichte von Charles Kempthorne enthalten Techniken, hilfreiche Tipps und Beispielformate, mit denen Nichtautoren die Geschichten ihrer Vorfahren zum Leben erwecken können.

Mach weiter.
In vielerlei Hinsicht wird das Reisen an den Ort, an dem Ihre Vorfahren herkommen, die Belohnung für all Ihre harte Arbeit sein. Indem Sie Zeit und Recherche investieren, Straßensperren und Umwege überwinden und bereit sind, alles zu akzeptieren, was Sie entdecken, haben Sie sich diese Reise verdient wie keine andere, die Sie jemals zuvor unternommen haben.

“Eine der Fragen, die ich häufig im Zusammenhang mit der Rückverfolgung meiner Familiengeschichte bekomme, lautet: Wie lange wird es dauern?”, Sagt Smolenyak. „Nun, je weiter du zurückgehst, desto mehr Vorfahren hast du, also könnte es ein endloses Spiel werden. Dies ist Ihr persönliches Geheimnis der Geschichte. Du willst nicht, dass das Buch jemals endet. Sie können bei Ihren Ur-Ur-Großeltern aufhören, aber ich wette, Sie werden es nicht. Es gibt immer einen anderen Ahnen zu jagen und einen anderen Heimatort zu sehen. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.