Die zehn besten Tipps für eine glücklichere Familie

Die zehn besten Tipps für eine glücklichere Familie

1. Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Es ist nicht einfach, Arbeit und Privatleben in Einklang zu bringen, aber wie Sie damit umgehen, kann einen großen Unterschied in Ihrer Beziehung zu Ihrer Familie machen. Eine Balance zwischen Arbeit und Zuhause zu haben – in der Lage zu sein, in einer Weise zu arbeiten, die zu den familiären Verpflichtungen passt und nicht auf die 9 bis 5 beschränkt ist – steigert das Selbstwertgefühl, da man sich nicht immer Sorgen macht, seine Verantwortung in irgendeinem Bereich zu vernachlässigen, so dass man sich mehr in der Kontrolle über sein Leben fühlt. Deine Familie wird sich freuen, mehr von dir zu sehen, und du wirst ein Leben außerhalb von zu Hause haben.

2. Pass auf dich auf

Eltern verbringen oft die ganze Zeit damit, sich um alle anderen in der Familie zu kümmern und sich selbst zu vergessen. Wenn Sie sich nicht um sich selbst kümmern, können Sie sich am Ende unglücklich und verärgert fühlen, und Sie werden Ihren Kindern nicht die Unterstützung geben können, was eine Familie ausmacht. Gib dir selbst gegenüber zu, dass du tatsächlich eigene Gefühle und Bedürfnisse hast. Es ist nicht egoistisch, sich ab und zu etwas Gutes zu tun! Es muss nicht teuer sein – aber etwas Zeit einzuplanen, um genau das zu tun, was DU tun willst, auch wenn es nur 10 Minuten pro Tag sind – ist so wichtig.

3. Disziplin

Anstatt an Disziplin als Strafe zu denken, solltest du sie als eine Möglichkeit benutzen, deinen Kindern beizubringen, wie sie ihre Bedürfnisse erfüllen können, ohne jemanden zu verletzen oder zu beleidigen. Auch wenn Sie wütend sind, kann es helfen, ruhig zu bleiben und Ihrem Kind beizubringen, wie es die Situation anders hätte handhaben können und wie es beim nächsten Mal anders vorgehen kann. Dieser Weg ist sowohl positiver als auch konstruktiver.

4. Einstellen der Grenzen

Wir verwenden oft Grenzen, um Kinder vor Schaden oder Gefahr zu schützen. Aber es ist wichtig, dass Sie versuchen zu erklären, warum es Grenzen gibt, anstatt Befehle zu erteilen – zum Beispiel, wenn Sie sie von einem offenen Feuer wegziehen, erklären Sie warum. Kinder können sich weigern, Anweisungen zu befolgen, wenn die Eltern sie befehlen. Eine Erklärung, warum die Anweisungen wichtig sind, wird Ihrem Kind jedoch helfen, sie zu verstehen und somit zusammenzuarbeiten.

5. Kommunikation

Kommunikation ist wichtig – sowohl in guten als auch in schwierigen Zeiten. Kinder haben es oft schwer, ihre Gefühle in Worte zu fassen, und zu wissen, dass ihre Eltern zuhören, kann ausreichen. Sprich über dich selbst – nicht nur über deine Probleme, sondern auch über deinen Alltag. Wenn sie sich in die Dinge einbezogen fühlen, die du tust, werden sie eher den Wert sehen, dich in die Dinge einzubeziehen, die sie tun.

6. Qualitätszeit

Versuchen Sie, einige Zeit zusammen als Familie ein paar Mal pro Woche zu organisieren – vielleicht drei Mahlzeiten pro Woche, die Sie als Familie essen können. Dies gibt dir die Möglichkeit, dich zu verbinden und über die wichtigen Themen und die lustigeren Themen zu sprechen. Bitten Sie Ihre Kinder, Ihnen bei der Hausarbeit zu helfen oder Besorgungen zu machen. Sie mögen protestieren, aber sie werden sich in Ihr Leben einbezogen fühlen, anstatt ein Außenseiter zu sein.

7. Gemeinsame Entscheidungen

Bei älteren Kindern ist es normal, dass sie die Grenzen der Grenzen ausloten, um zu sehen, womit sie davonkommen können. Möglicherweise müssen Sie die Grenzen anpassen, wenn Kinder zu Teenagern werden – es kann sogar helfen, Ihr Kind in die Verhandlungen über neue Grenzen einzubeziehen. Zu viele Beschränkungen werden schwer zu überwinden sein, deshalb ist es eine gute Idee herauszufinden, welche Grenzen für Sie wirklich wichtig sind, wie z.B. die für die Sicherheit Ihrer Kinder, und um welche Grenzen es sich nicht lohnt zu kämpfen. Mit weniger Einschränkungen werden Ihre Kinder verstehen, dass die Grenzen, die Sie setzen, ernst sind.

8. Beruhigend

Es ist wichtig, dass eine Familie sowohl in den schwierigen als auch in den guten Zeiten füreinander da ist. Wenn es eine Familientragödie gibt oder ein Familienmitglied ein Problem hat, kann das Zusammenziehen wirklich helfen. Ihre Kinder werden zu diesem Zeitpunkt Ihre Hilfe brauchen, und es ist wichtig, offen zu sein und mit ihnen zu kommunizieren. Sie werden Bestätigung und Erklärung brauchen und je nach Alter unterschiedlich reagieren. Es kann auch helfen, mit jemandem unparteiisch zu sprechen.

9. Seien Sie flexibel

Vor allem aber wollen Kinder einfach nur Zeit mit ihren Eltern verbringen. Es kann viel Spaß machen, sich Zeit für ein spontanes Spiel oder eine ungeplante Reise in den Park zu nehmen und etwas zu sein, an das Sie und Ihre Kinder sich gerne erinnern werden. Es ist gut, eine Routine zu haben, aber es ist nicht das Ende der Welt, wenn sie von Zeit zu Zeit für spontanen Spaß und Spiel unterbrochen wird. Für vielbeschäftigte Familien kann es nützlich sein, ab und zu ein paar Stunden für einen gemütlichen Nachmittag zusammen zu planen.

10. Verbringen Sie wertvolle Zeit mit Ihrem Partner.

Es kann schwierig sein, Zeit für Sie und Ihren Partner zu finden, sobald Sie Kinder haben, aber es ist wichtig, sich Zeit füreinander zu nehmen. Schließlich lernen Kinder die Beziehungen von ihren Eltern kennen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit ihnen häufig über alltägliche Angelegenheiten kommunizieren, ebenso wie über Dinge, über die Sie gerne reden. Versuchen Sie, die Zeit zu organisieren, die Sie miteinander verbringen können, sei es beim Essengehen oder einfach nur gemeinsam vor dem Fernseher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.