Konzepte der Familie im Buch Genesis

top feature image

Konzepte der Familie im Buch Genesis

Neben dem Drama der Beziehungen des Schöpfers zu seinen Geschöpfen sind die Dramen der familiären Interaktion die wichtigsten im Buch Genesis; und die zwei Ordnungen des Dramas hängen zusammen. Das Buch Genesis schlägt drei Konzepte der Familie vor.

Die ersten Menschen waren ein Paar, das “nach dem Bilde Gottes” geschaffen wurde. Sie gründeten die erste Familie und alle Menschen stammen von ihren Nachkommen ab.

Es gibt Hinweise auf komplexere Transaktionen, Interaktionen zwischen “den Söhnen Gottes” und “den Töchtern der Menschen” (6.2-4). Darüber hinaus gibt es Traditionen, nach denen Adam und Eva nicht die ersten Menschen waren; Da Kain eine Frau von einem benachbarten Stamm nahm, müssen seine Eltern unter bereits existierenden Menschen gelebt haben. Melchisedek wird im neutestamentlichen Buch der Hebräer als “ohne Anfang oder Ende von Tagen” bezeichnet. Es ist zumindest denkbar, dass verschiedene Ordnungen von Kreaturen in die menschliche Geschichte involviert waren.

Die Ableitung von denselben Eltern – oder zumindest von einem gemeinsamen Vater – stellt gewichtige Beziehungen zwischen Geschwistern her. Verstöße gegen die Brüderlichkeit haben schwerwiegende Folgen. Kain, der seinen Bruder getötet hatte, verlor sein Gartenhaus und seine Familie. Gleichzeitig leuchtet die Versöhnung zwischen den Brüdern wie Gold: Esau behandelt Jakob (der ihn katastrophal betrogen hatte) mit Barmherzigkeit; Joseph behandelt seine Brüder (die seinen “Tod” eifersüchtig inszeniert hatten) mit Barmherzigkeit.

Die Bedeutung der Familie wird auf verschiedene Weise gesehen. Es ist wichtig, Kinder zu haben, und die Ehe ist wichtig, was den Hauptgrund für die Dringlichkeit der Ethik in Bezug auf sexuelles Verhalten darstellt. Der Bund mit Noah setzt Monogamie voraus. Die Vergewaltigung von Dinah, selbst von einem Mann, der sie sehr liebt und sie heiraten will, bringt sie in eine solche Schande, dass ihre Brüder eine brutale Rache planen und durchführen. Die Familie ist die Matrix, in der politische Führung entsteht. Von der Familie verstreut zu sein, ist eine so schwere Strafe, dass es als Vergeltung für Mord dient. Die Beerdigung in der Nähe der Gräber der Vorfahren bringt die Verstorbenen “zu seinem Volk” zurück.

Die Bedeutung des Vaters als Familienoberhaupt wird auf verschiedene Weise sozial zum Ausdruck gebracht. In einer Gesellschaft, die eine Vielzahl von Göttern anerkannte, war es eine primäre Form der Loyalität, den Gott des eigenen Vaters anzubeten, und “Hausgötter” ausländischer Herkunft beiseite zu legen, war ein Akt, der die Hingabe und das Vertrauen in Gott scharf fokussierte. Sogar Gott wird dargestellt, wie er sich Jakob in einem Traum als “der Gott deines Vaters” ankündigt.

Darüber hinaus kann der Vater mehrere Frauen haben und Kinder durch Konkubinen oder noch andere Frauen haben. Alle daraus resultierenden Söhne und Töchter sind Familienmitglieder. Der Vater konnte seine Töchter heiraten. Der Vater sprach auf seinem Sterbebett einen Segen aus, der das Erbe begründet und möglicherweise auch die Zukunft für seine Nachkommen prophezeit. Durch die Nachkommenschaft wird der Name des Elternteils verewigt.

Das Thema Mensch als Familie bekommt einen zweiten Anfang in der Geschichte von Noah, was die Bedeutung der Gerechtigkeit verstärkt und das Bild Gottes als Grund für das Verbot des Mordes anführt. Unterschiedliche Gruppen von Menschen werden auf die Nachkommen der Söhne Noahs zurückgeführt.

Nationen nach Familie, Sprache und Land diversifiziert; In der Tat erklärt die Geschichte der Zerstörung des stolzen Turms von Babel die Diversifizierung der Sprache und die Zerstreuung der Menschen in verschiedene Gebiete als Strafe für Stolz. Diese Spaltungen wären Anlass für Feindseligkeit; Mit Ägyptern zu essen wäre für Hebräer ein Greuel, so wie hebräische Hirten für Ägypter ein Greuel waren.

In der Abraham-Geschichte begegnet der Leser einer bestimmten Familie, die für einen besonderen Segen ausgewählt wurde, was die primäre Trennung innerhalb der menschlichen Familie darstellt. Melchisedek, Priester des Höchsten Gottes, Schöpfer der Himmel und der Erde, lässt Abraham in den Sternenhimmel schauen und schließt einen Bund mit ihm, der auf Abrahams Glauben beruht und verspricht, dass Abrahams Nachkommen so zahlreich sein werden wie die Sterne. Die folgenden Geschichten folgen insbesondere Abrahams Nachkommen Isaak und Jakob (Israel) sowie den Clans und Stämmen ihrer Nachkommen; Sie sollen sogar “eine Gesellschaft von Völkern” sein (48.4). Auf Anweisung seiner Frau Sarah schickt Abraham seinen Diener Hagar und seinen Sohn Ishmael weg, von dem die Überlieferung besagt, dass die Araber abstammen.

Angesichts der Tatsache, dass die Menschheit die Familie ist, die vom ersten menschlichen Paar abstammt, ist es am interessantesten, die Verwendung der Familiensprache in Bezug auf diejenigen zu erwähnen, die außerhalb der unmittelbaren Verwandtschaft des Sprechers liegen. Als Jacob zu “den Menschen im Osten” reiste, wo er seine Cousine Rachel zum Heiraten finden würde, traf er zuerst Hirten, die er mit der Frage ansprach: “Meine Brüder, woher kommst du?” Seine zuversichtliche Ansprache (29.4) geht über die Bestätigung der bloßen Möglichkeit hinaus, dass sie durch Abraham verwandt sein könnten. Er nennt diese fremden Brüder und bewahrt so das Konzept der Bruderschaft des Menschen (Geschwister der Menschheit) aus den Traditionen von Adam und Noah.

Eine große Veränderung ergibt sich von Jacobs selbstbewusster Ansprache an östliche Fremde zu dem betrügerischen Handel seiner Söhne mit den Menschen des Mannes, der ihre Schwester vergewaltigt hat. Sie versprechen, dass Sichem Dinah unter einer Bedingung heiraten kann: “Unter dieser Bedingung werden wir Ihnen zustimmen: dass Sie so werden wie wir sind und jeder Mann unter Ihnen beschnitten wird. Dann werden wir Ihnen unsere Töchter geben und wir werden nehmen deine Töchter für uns selbst, und wir werden unter dir leben und ein Volk werden “(34.15-16). Die Aussicht, ein Volk zu werden, hängt von einem Verhalten ab, das die Fremden an die Wege der Söhne Israels (Jakob) anpasst. Der Rest der Geschichte ist, dass die Männer von Sichems Stadt die erforderlichen Beschneidungen durchführen und dann trotzdem geschlachtet werden.

Das Buch Genesis schlägt daher drei Konzepte der Familie vor: (1) die Familie der Eltern und Kinder und ihrer Nachkommen; (2) die Familie der Menschheit – bestätigt aufgrund der Tatsache der Abstammung vom ursprünglichen menschlichen Paar oder bestätigt als Erfahrung des Glaubens und der Hoffnung; (3) und die Familie derer, die durch gezielte Assimilationsmaßnahmen ähnlich geworden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.