Mobile Banking soll in zwei Jahren die Filialbesuche in den Hauptstraßen überholen.

top feature image

Mobile Banking soll in zwei Jahren die Filialbesuche in den Hauptstraßen überholen.

Mobile Banking wird nach neuen Prognosen innerhalb von zwei Jahren populärer sein als der Besuch einer Filiale einer Bank in den USA, was zeigt, wie die Technologie die britische Bank verändert.

Der Wendepunkt wird nach einer Analyse der Unternehmensberatung Caci im Jahr 2021 erreicht, wenn die Zahl der Kunden, die regelmäßig Filialen nutzen, von denen, die Apps nutzen, überholt wird.

Mobil- und Internetbanking ist in Großbritannien bereits weit verbreitet. Mehr als zwei Drittel der britischen Erwachsenen nutzten 2018 Online-Banking und 48% Mobile Banking – gegenüber 41% im Vorjahr, so die Zahlen von UK Finance, der Lobbygruppe der Bankenbranche.

The digital upstart bietet App-only-Banking für Smartphone-Nutzer an.
Mehr erfahren
Es wird erwartet, dass 71 Prozent der Kunden bis 2024 mobile Apps für das Bankgeschäft nutzen werden. Im gleichen Zeitraum wird erwartet, dass die Zahl der Kunden, die in Filialen bankrott gehen, auf 55% sinkt.

Die schnelle Einführung von App Banking hat die größten britischen Banken gezwungen, ihre kostspielige Präsenz in physischen Filialen zu überdenken.

Großbritanniens Banken haben in den letzten 30 Jahren zwei Drittel ihrer Filialen geschlossen, nach welchen Kriterien? In Großbritannien gab es 1988 mehr als 20.500 Niederlassungen, Ende letzten Jahres waren es nur 7.586.

Der Rückgang wurde durch den Anstieg von Telefonbanking, Internetbanking und mobilen Anwendungen verursacht, wodurch die Anzahl der Besuche in einer physischen Filiale reduziert wurde. Die 2008 begonnene Finanzkrise führte dazu, dass die Banken Milliarden Pfund verloren haben, was den Druck zur Kostensenkung weiter erhöhte.

In jüngster Zeit haben eine Reihe von Startbanken, die keine Filialen betreiben, wie Monzo, N26, Revolut und Starling, Lizenzen für das Angebot von Bankdienstleistungen erhalten. Ihre schnell wachsenden Benutzerzahlen haben traditionelle Banken dazu veranlasst, Milliarden für Technologie auszugeben.

Die Lloyds Banking Group, Großbritanniens größter Kreditgeber, befindet sich mitten in einer zweijährigen Reorganisation im Wert von 3 Milliarden Pfund. Im November sagte Lloyds, dass es 6.000 Arbeitsplätze abbauen würde, aber weitere 8.000 in technologieorientierteren Rollen schaffen würde. Die Royal Bank of Scotland, Santander und die Eigentümer der Banken Clydesdale und Yorkshire – heute Virgin Money genannt – haben in den letzten Jahren alle eine beträchtliche Anzahl von Filialen geschlossen.

Der Rückgang des Filialgeschäfts hat jedoch zu Befürchtungen geführt, dass einige Kunden, insbesondere ältere oder weniger digital versierte Kunden, Verluste erleiden könnten. Welche? Analyse im November ergab, dass 19% der britischen Bevölkerung mehr als zwei Meilen von ihrer nächsten Niederlassung entfernt lebten.

Gareth Shaw, Leiter des Geldes bei dem?, sagte die Verbrauchergruppe: “Während das Digital Banking auf dem Vormarsch ist, gibt es immer noch einen großen Appetit auf spezielle Bankfilialen, die das gesamte Spektrum an Finanzdienstleistungen und den unverzichtbaren Zugang zu Bargeld anbieten.”

Der Bankensektor hat sich formell verpflichtet, den freien Zugang zu Bargeld im gesamten Vereinigten Königreich zu gewährleisten, nachdem die Regierung im Mai eine Arbeitsgruppe eingesetzt hatte, die sich mit diesem Thema befassen sollte. Shaw sagte, dass die Regierung die Gesetzgebung in Betracht ziehen sollte, um sicherzustellen, dass die Menschen weiterhin Bargeld verwenden können.

Debitkarten haben 2017 nach Angaben von UK Finance das Bargeld als die gängigste Zahlungsmethode in Großbritannien übernommen. Allerdings haben 1,3 Millionen Erwachsene – konzentriert auf jüngere Menschen und die über 85-Jährigen – nach Angaben der Financial Conduct Authority immer noch keinen Zugang zu einem Bankkonto oder einer E-Geld-Alternative.

Die Banken haben im vergangenen Jahr mit der Post einen Vertrag abgeschlossen, der es den Nutzern ermöglicht, Bargeld abzuheben, Bargeld einzuzahlen oder ihr Bankguthaben zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Menschen in abgelegeneren Gebieten Zugang zum Bankensystem haben.

UK Finance sagte: “Diese rasante Geschwindigkeit des technologischen Wandels wird sich in den kommenden zehn Jahren fortsetzen, da die Menschen die immer größer werdende Zahl von Möglichkeiten zur Zahlung und Verwaltung ihrer Finanzen annehmen, je nach ihren Bedürfnissen und ihrem Lebensstil.

“Aber Technologie ist nicht jedermanns Sache, und der Zugang zu Bargeld ist wichtig, um sicherzustellen, dass kein Kunde zurückbleibt.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.